Samstag, 5. März 2016

hello again

Hallo und willkommen zurück all diejenigen, die den Weg hierher noch finden!
Zwei Kinder - etwas so wunderbares und so stressiges, zeitraubendes zugleich.
Mit jedem Tag wächst hier das Chaos. Meine beiden sind wild und frech und wunderbar.
Für mich als Mama eine wahre Herausforderung.


Essen machen, aufräumen, Kinder an- und ausziehen, putzen, wieder aufräumen, Kinder bespaßen, den Kindern Kinder bieten, Ausflüge, draußen sein, wieder aufräumen, zwischendurch mal ein Päuschen und im Handy lesen, Kinder ermahnen, zu den Kindern rennen, sie von Dummheiten abhalten, hier was aufwischen, dort was wegstellen, Kinder trösten, Kindern die Welt erklären... 
Der Tag ist voll vom Mama-Sein.
Ich bin ganz ehrlich: Ein bisschen entspannter hatte ich mir das ganze doch vorgestellt.
Nicht viel, wirklich nicht!
Klar wusste ich: mit einem Kind ändert sich alles, mit einem zweiten noch viel mehr. Aber dass ich fast non stop in action bin, das hatte ich mir nun wirklich nicht so vorgestellt.
Abends bin ich froh, wenn alles erledigt ist, die Spülmaschine läuft und wir in Ruhe auf der Couch sitzen und einen Film gucken können.
Das hier soll kein Jammern auf hohem Niveau sein: So stressig es manchmal ist, so sehr liebe ich mein Leben als Mama von zwei großartigen Jungs!
Diese Einführung nur, um zu erklären, warum der Blog hier eingeschlafen ist. Mir fehlte mehr und mehr die Muße, bis sie ganz ganz tief eingeschlafen ist...
Aber eigentlich habe ich total Lust zu bloggen.
Und ich möchte damit auch wieder beginnen.
Es soll aber anders sein, als bislang.
Ich plane auch, eines Tages umzuziehen mit neuem Design und allem. Aber bis dahin muss ich mir selbst erst einmal beweisen, dass ich das hier auch packe, den Blog fortzuführen.
Fakt ist, ich schreibe gerne. Aber nicht auf Zwang. Und nicht mit "roten Faden".
Ich hatte den Blog ursprünglich begonnen, um Familie und Verwandte über unser Leben mit Kind(ern) auf dem Laufenden zu halten.
Es kamen andere Leser hinzu. Bestimmt mal mehr und mal weniger.
Ich zeige gerne Fotos. Aber dafür bin ich jetzt auf Instagram so richtig verwurzelt. Wer mir dort folgen möchte - und ich freue mich über jeden Neuzugang - der darf gerne "kielkids" abonnieren. Seid willkommen!

Zurück zum Blog:
Was wird sich ändern?
Ich möchte nicht mehr über unser Familienleben schreiben. Man wird älter, reifer und wächst mit seinen Aufgaben und Erfahrungen.
Ich habe empfunden und somit beschlossen, dass unser Familienleben und die Entwicklung meiner Kinder ab einem gewissen Zeitpunkt, und dieser hat gravierend mit dem Alter der Kinder zu tun, Privatsache ist.
Ich habe mir auch oft die Frage gestellt: Warum tun wir das? All wir Blogger/Instagramer:
Erzählen der fremden Welt über uns. Zeigen Fotos. Von uns. Unseren Kindern. Selbstdarstellung. Präsentation des wohlgeratenen Nachwuchs. Community. Austausch.
Warum? Haben wir das nötig? Haben wir keine Freunde oder Bekannte?
Ich möchte mich da ja gar nicht  raus nehmen! Ich habe via Bloggen und Instagram einige nette Mamis kennengelernt, die meisten davon jedoch (noch) nicht persönlich im "reallife".
Einige von denen mag ich auch total gerne. Empfinde Sympathien und bin froh, sie kennengelernt zu haben.
Und das, obwohl ich genügend Sozialkontakte habe. Auch solche mit Kindern.
Ich schiebe es darauf, dass ich einfach schon immer ein kleiner Internet-Junkie war und mein Leben irgendwo, wenn inzwischen auch deutlich weniger, im Internet stattfindet.

Zurück zum Blog:
Hier wird es fortan (hoffentlich natürlich) lesenswerte, ich vermute, zumeist nicht romanlange Artikel geben, die man gerne liest. Die ein netter Zeitvertreib sind. Die einen schmunzeln lassen. Zustimmen. Oder aufregen. Wer weiß das schon ;)
Dinge, Momente, Situationen, Ansichten aus meinem Leben als Mutter.
Das kann einfach alles mögliche sein. Ihr dürft gespannt sein.
Was ihr hier vermutlich nicht finden werdet sind irgendwelche Rezepte, DIY oder sonstiges kreatives handwerkliches Gedöns. Es wird vielmehr meine "Kopfleerplattform"
Möchte jedoch nicht ausschließen, euch mal ganz besonders tolle Dinge vorzustellen, die ja ganz bestimmt noch niemand kennt *hust*
Natürlich werden meine Kinder eine gewisse Rolle spielen. Ohne sie könnte ich schließlich keine Mama-Themen aufgreifen und vertexten.
Ich möchte aber nicht mehr intensiv auf ihre Entwicklung oder Verhaltensweisen eingehen oder gar der halben Welt mitteilen, wer wann wo einen Pups abgelassen hat oder momentan besonders schwierig oder schräg drauf ist. Wollen die bestimmt nicht!
Dennoch werden hier bestimmt auch mal "schwierige" Themen der Erziehung aufgegriffen.
Immer darauf bedacht, die Persönlichkeitsrechte meiner Kinder nicht zu verletzen.
Fotos werden keine Rolle spielen.
Vielleicht passt mal eins ganz gut. Aber ich will da nichts versprechen.
Für Fotos seid ihr bei Instagram richtig.
Noch gibt es da den Levi auch noch mit Gesicht zu sehen, ab Juli dann auch nicht mehr.
Aber auch gesichtlose Momentaufnahmen können bekanntlich ihren Reiz haben.
Auf Instagram zeige ich Momente aus unserem Leben, witzige, sehenswerte, lustige, nachdenkliche - und ja, lasse somit die halbe fremde Welt irgendwie ja doch an unserem Leben teilhaben.
Irgendwie ist das halt so.
Aber ich habe klare Linien und Prinzipien, was ich zeige und vor allem auch, was ich dazu schreibe. So richtig privates und persönliches gehört dann eher hier in die eigenen 4 Wände!
This is, what changed and will change.

In Kürze wird es den ersten Artikel geben. Freut euch drauf. Ich freu mich auf euch!

Eure Jenny

Kommentare:

  1. Das gefällt mir sehr, meine liebe grosse Tochter :-)

    AntwortenLöschen
  2. ich würde mich freuen wieder von dir zu lesen !

    AntwortenLöschen