Donnerstag, 5. Dezember 2013

Man wird immer belohnt

So sagte mir die Babygruppenleiterin am Montag, nachdem ich von Pauls aktueller ganz wundervoller Phase berichtete.
Nein, zuerst sagte sie, das habe ich mir aber auch verdient...


Sie hat ja mit bekommen, ein paar Mal, wie Paul an mir klebte und mit ihm im Kurs so gar nichts anzufangen war. Er hatte überhaupt keinen Spaß dort (wie sonst), weil er nur nach mir schaute und bei mir hockte.
Zuhause ging das ja auch nur so. Es war schon etwas anstrengend manchmal, ja. Weil ich einfach zu nichts mehr kam. Jede meiner Bewegungen war begleitet von einem Jammern oder/und an mir zupfen, wenn er nicht auf meinem Arm war.
Natürlich gab es zwischendurch auch andere Momente, aber diese Magnet-Momente überwogen einfach.
Und jetzt?
Es ist so herrlich. So wunderschön, eine Wohltat.
Paul krabbelt völlig selbstständig durch die Wohnung. Mir hinterher, meist ohne zu meckern. Meist mit einem Strahlen.
Von mir weg. Ja, richtig gehört! Letztens habe ich im Schlafzimmer Wäsche aufgehängt, er wuselte auf dem Boden rum, plötzlich krabbelt er in die Küche und beschäftigte sich dort mit Tupperschüsseln, seiner Flasche, einem Trichter und Stroh.
Ja, wir haben Stroh in der Küche. Ursprünglich aus einem Kürbis-Korb. Da Paul gerne damit spielt, ist es geblieben :)
Ich kann mich teilweise mal 1-2 Stunden auf die Couch lümmeln, während Paul im Wohnzimmer ganz alleine, ganz zufrieden spielt.
Macht Schranktüren und Schubladen auf, krabbelt zu seiner Spielzeugkiste, holt Dinge dort hinaus, krabbelt hier hin und dort hin, kommt zu mir, stellt sich an die Couch, lacht mir zu, krabbelt wieder weg...
Und ich liebe es, ihn zu beobachten. Mein Herz geht so auf, wenn ich ihn so sehe.
So völlig zufrieden und glücklich mit sich und seinem Spiel. Ganz vertieft, am reden, lachen, schimpfen. Wie kreativ er schon wird, was und wie er entdeckt.
Es ist so schön, dies zu beobachten. Ich kann das Glück dann förmlich greifen, welches von ihm ausgeht. Und welche Mami möchte ihr Kind denn nicht glücklich und zufrieden sehen?
Zudem ist es für mich natürlich die reinste Wohltat, mal ganz entspannt die Füße hoch zu legen. Oder locker nebenbei etwas im Haushalt zu machen.
Ich genieße diese großartige Phase momentan sehr!
Er schreit auch nicht mehr, wenn ich die Wohnung verlasse. Und wenn Papa nach Hause kommt, krabbelt er freudig zu ihm. Hach, ist das alles schön, nicht wahr?

Leider ist Paul allerdings seit gestern mal wieder erkältet. Total verschnupft, der Arme und heute Morgen war er auch gut heiser.
Vielleicht habe ich ja dieses Mal Glück und bleibe halbwegs verschont.
Puh, die Erkältungen häufen sich echt, aber die Jahreszeit halt. Und der Kinderarzt, bei dem meine Mama mit uns früher war, sagte immer, es sei gut, wenn Kinder viele Infekte haben, so bauen sie ein gutes Immunsystem auf.
Bestimmt sind auch deshalb laut unserem Kinderarzt 10-12 Infekte im Jahr normal *stöhn*







1 Kommentar:

  1. Erstmal deinem Kleinen *gute Besserung*!!!
    Ja, wenn sie Krabbeln können und sich alles selber holen, sind sie gleich viel zufriedener :-)
    Das Betreuungsgeld beantragt man da, wo auch Elterngeld beantragt wird ( hier bei uns ist es der Kreis ) Habe mir den Antrag aus dem Internet runtergeladen, ausgefüllt und abgeschickt...2-3 Wochen dann kam der Bescheid über das Betreuungsgeld.
    Also, ich würde nicht sagen, dass sie bewusst Wörter spricht...sie kann Mama sagen, und wenn man sie fragt wo ist Mama, Papa unser Sohn oder der Hund, dann zeigt sie darauf und sagt da! aber mehr noch nicht. Finde 3 Wörter zwischen 10-12. Monat auch etwas optimistisch...kann mich nicht vorstellen, dass das viele Kinder können....also ich kenne keins ;-)
    Aber was auf jeden Fall so ist ( zumindest bei meinem Sohn und seinen Krabbelgruppenfreunden ) dass Kinder sich erst auf Motorik oder erst auf Sprache konzentrieren...wenn sie eins dann "können" kommt das andere...meine Tochter ist auch ein "Motorik-Typ" auf dem Bobbycar hüpfend vorwärtsfahren, Treppensteigen und Laufwagenschieben ist für sie das Größte.
    Wenn deiner jetzt krabbelt, warte mal ab spätestens in 1 Monat sind die Treppen dran ;-) ( so war´s hier) aber ich weiß nicht ob das auch so wäre, wenn wir nicht im Haus eine Treppe hätten, also sie auch immer schon etwas trainieren konnte.

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent
    Caro

    AntwortenLöschen