Mittwoch, 10. Juli 2013

Pauls erster Strandbesuch

Hallo meine Lieben.
Heute war ein großer Tag.
Paul war das erste Mal am Strand. Und in der Ostsee!
Schon seit langem habe ich dieses Bild in meinem Kopf.
Mein Sohn und ich im Wasser, in der Ostsee.
Ich wollte das so gerne!
Doch ich war zunächst etwas skeptisch. Wusste nicht recht, ob man das schon machen kann, er ist ja gerade mal erst schon 5 Monate alt.
Ja, ja, genau. Heute vor 5 Monaten... es ist so unglaublich, wie die Zeit in letzter Zeit rast. Aber damit will ich euch nicht langweilen, das kennen die meisten von euch wahrscheinlich zu gut.
Einen Monats-Post gibt es mal wieder mit Verspätung. Die Strandbilder haben erst einmal Vorrang *hihi*
Der Sommer ist hier seit ein paar Tagen wirklich voll eingekehrt. Und auch genau so, wie ich es mag.
Nicht zu heiß. Denn das finde ich furchtbar.
Heute war es allerdings etwas durchmischt. Es gab einige blöde Wolken und etwas Wind.
Diese Kombination ist dann doch etwas frisch.
Es war also immer ein paar Minuten warm mit Sonne und ein paar Minuten kühl mit Wind.
Daher war mir leider klar, dass aus meinem Traum nichts wird. Aber zumindest kennenlernen sollte der kleine Mann die Ostsee.
So war ich heute mit 3 Freundinnen plus 2,5 jähriger Tochter und Paul am Strand in Eckernförde.
Dort gibt es zwei Strände, den Kurstrand und den Südstrand.
Blöderweise waren wir an Zweiterem.
Was meine Schuld war. Ich hatte dort Montag im Vorbeifahren eine riesige aufgeblasene Rutsche gesehen *lach*
Und was war? Heute kauerte sie elendig zusammen gesackt am Boden *grrr*
Der Kurstrand ist deshalb schöner, weil es viel weniger Steine gibt. Am Südstrand wäre man mit Badeschuhen echt besser bedient.
Zunächst verbrachten Paul und ich die meiste Zeit im Schatten der Strandmuschel.
Irgendwann wechselte ich dann seinen süßen Matrosen-Spieler gegen die UV-Schutz-Kleidung, cremte gegen seinen Willen (er wollte sich drehen, drehen, drehen) die unbedeckten Stellen ein, setzte ihm sein UV-Mützchen von Sterntaler auf den Kopf und los ging's gen Wasser.

Erst einmal Füße rein halten. Das war gar nicht schlimm. Es wurde etwas skeptisch aber dennoch sehr interessier beäugt.
Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, konnte er seinen Blick nicht vom kühlen Nass wenden. Und dann noch diese interessante Bodenoberfläche. So etwas haben seine kleinen zarten Babyfüßchen ja noch nie gespürt :)




Und dann setzt die böse Mami ihn doch tatsächlich einfach hin. 
Ganz vorsichtig habe ich das gemacht. Die Beine langsam tiefer und waagerechter werden lassen. 
Er war so tapfer. Es war völlig OK für ihn. Selbst als ich ihn dann hin gesetzt habe, blieb er regungslos.
Doch dann schwappte wohl eine Welle an seinen Bauch und er weinte und schluchzte auf. 
Ich habe ihn dann etwas höher genommen und gut zugeredet und gelobt. Damit er weiß, das ist alles gar nicht schlimm. 
Ich konnte ihn wieder hinsetzen. Bis er das nächste Mal kurz aufweinte. Wahrscheinlich wieder eine Welle, die den Bauch kalt kitzelte.
Kennen wir ja alle, am Bauch wird's immer erst so richtig kalt, wenn man in's Meer rein geht, oder?
Ich setzte ihn noch einmal hin und nahm ihn kurz darauf wieder hoch.
Habe ihn ganz doll gelobt. Mein mutiger kleiner Schatz. So toll hat er das gemacht!


Danach habe ich ihn schnell ins kuschelig-warme Handtuch eingemummelt. 
Und weiter gelobt. Ich konnte gar nicht mehr aufhören *lach* War einfach total stolz auf meinen Sonnenschein.
Schnell Badehose aus und Windel über, damit es keinen Pinkelunfall auf dem Weg vom Wasser zu unserem Platz gibt und dann ging es wieder zurück, wo ich ihn abtrocknete und ihm seinen meinen geliebten Tutta-Overall überzog. 
Ich gab ihn dann ab an eine Freundin um mit der anderen ins Wasser zu gehen.
Bis zu den Knien und dann rein stürzen. Irre, mutig, ja.
Lange Zeit bin ich immer so langsam in's Wasser. Fühlte die Kälte jeden Zentimeter aufsteigen. Po, Unterbauch, Bauchnabel, Oberbauch, Brust, *brrrr*
Seit 4 Jahren oder so springe ich dann einfach rein. Dann ist es einmal fies und doll kalt, aber wenn man dann viel zappelt, wird einem auch schnell wieder "warm". 
Keine Lust mehr, mich minutenlang mit diesem langsamen "dran gewöhnen" aufzuhalten. Das Leben ist zu kurz ;)

Es war ein sehr schöner Tag. Ich liebe das Wetter momentan eh. Wir sind so viel draußen und das tut so gut!
Sommer, bitte bleib so, genau so mag ich dich!



Kommentare:

  1. Eckernförde hat auchn tollen Strand, aber zT sehr windig.
    Süsses Outfit hat er da an, aber keine Windelhose ?
    Sicher recht frisch gewesen das Wasser...brrrr :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, es war leider zwischendurch echt windig. Zum Glück aber nicht, als wir gerade am Wasser waren.
      Ich hoffe, es kommen bald noch mal heißere Tage, damit ich ganz mit ihm rein kann ;)
      (dafür nehme ich sogar die eigentlich ungewünschte Hitze in Kauf *lach*)

      Löschen
    2. Ach und Windelhose/Schwimmwindel: Nee, hat er nicht an. Hielt ich für am Strand für überflüssig....
      Das Shirt ist übrigens Größe 80 *lach* Aber zu groß macht ja nichts. Ist von Hyphen und das Höschen von family. Steht ihm ganz gut, finde ich auch :)

      Löschen
  2. Schön, dass nicht nur ich immer die Monats-Posts verspätet schreibe. :D

    Die Fotos sind ja wieder der Hammer. Wie er guckt! Ich musste voll lachen. Ist bestimmt arschkalt dort... Tapferer kleiner Mann! Ich hätte hier auch so gerne einen Strand.

    Momentan ist der Sommer wirklich perfekt. Nicht zu heiß, genau! Okay.. WAR. Denn hier ist es gerade wieder duster und es sieht nach Regen aus.

    Danke für den Kommentar zum Elternzeit-Post! Hab ihn gelesen und will ihn auch ordentlich beantworten. Nur der Käferpapa, der ja gerade Urlaub hat, der mosert, wenn ich am Pc bin. Noch dazu schläft Kalea momentan abends zwar super ein, wacht aber IMMER nach einer halben Stunde wieder auf, um mich dann 1,5 Stunden nicht aus dem Zimmer schleichen zu lassen. Tse... aber am Wochenende antworte ich!

    Lieben Gruß
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sein Blick war echt amüsant. Als ich noch fotografierte (da hielt die Freundin ihn), konnte ich ihn auch kaum erhaschen, weil er echt nur runter aufs Wasser geguckt hat. Was ich ja ganz toll finde, das zeigt ja schon Interesse und Neugierde... Und er ist ja wohl echt tapfer. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dass Wasser echt kühl war anfangs. Es dauerte ne ganze Weile, bis es sich "warm" anfühlte. Nur ich selbst weiß das, Paul wusste ja gar nicht, wie ihm geschieht :D

      Ich kann warten. Also auf die Antwort ^^ Ich bin ja manchmal auch nicht die Schnellste.
      Ob das das Wetter ist? Paul schlief wochenlang so perfekt abends ein... und durch. Seit ein paar Tagen gibts da etwas Probleme :( Aber bei ihm liegt's auch noch mit daran, dass er so im Drehfieber ist. Und auf dem Bauch aber scheinbar nicht gut (ein)schlafen kann. Kennt er im Grunde ja auch gar nicht. Hat bisher fast nie auf dem Bauch geschlafen und auch schon "ewig" nicht mehr.

      Löschen
  3. Na die Begeisterung hat er ja noch nicht wirklich im Gesicht stehen :-) Aber warte ab...bald springt er von selber rein und Du musst ihn aufhalten! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, stimmt, *lach* Eher eine gute Portion Skepsis im Gesicht. Aber solange er so tapfer bleibt, sehe ich gute Chancen, dass es so kommt, wie du vorhersagst ;)

      Löschen
  4. Tihihihi sind die Bilder putzig! Der kleine Mann schaut das Wasser aber schon bissl skeptisch an :D Aber wenn man die Ostsee vor der Nase oder vor den Füßen hat, dann ist ja eigentlich das Schicksal schon besiegelt- dann kann man ja nur eine Wasserratte werden! Spätestens nächsten Sommer! liebe Grüße Sandra
    http://lebenzwischenseifenblasen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra und willkommen hier! Bei dir war ich letztens auch schon kurz, aber noch nicht genug Zeit gefunden, ausgiebig zu lesen. Unsere beiden sind ja fast gleich alt :)
      Na, das hoffe ich doch, dass wir ihn nächsten Sommer kaum mehr halten können ;) Auf jeden Fall freue ich mich extremst auf nächsten Sommer, denn dann wird er ja schon mit Schaufel und Eimerchen im Sand spielen... und Wasser holen und vielleicht auch etwas Seetang um damit etwas zu bauen. Das wird bestimmt total toll :)

      Löschen
  5. Ach ist das süß, der kleine Mann im Wasser, so toll. Wenn Mama an der Seite ist, kann einem auch das kälteste Wasser nichts anhaben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube auch, ganz ernsthaft, der hat schon gespürt, Mama ist dabei, dann kann nichts passieren. Und ich hab ihn ja auch voll ermutigt und gelobt, klar, dass man dann tapfer ist ;)

      Löschen