Freitag, 28. Juni 2013

Heute und heute vor einem Jahr.

Mal wieder:  Guten Abend!
Abends ist einfach die meiste Zeit.
Draußen klimpert die Musik - Kieler Woche, fröhliche Menschen. 
Drinnen sitzt eine leicht traurige Frau vor dem Rechner und verfasst einen Blogpost.
Wir möchten ein Eigenheim. Wir haben hohe Ansprüche. Diese zusammenzubringen und im Budget zu bleiben ist nicht gerade einfach.
Wir hatten unser Traumhaus gefunden. Es war perfekt. Ausreichend Zimmer, gepflegt, ausreichend Wohnfläche, ein großer Garten (Grundstück über 1.100 qm), ruhige, grüne Lage und doch in Kiel mit bester Bus- und Straßenanbindung.
Mein Traum. Mein Kind im Grünen aufwachsen zu sehen, aber nicht abgeschnitten zu sein.
Und er platzte.
Das Haus war unter Wert eingestellt. Entsprechend kamen viele, viele Interessenten. Am Ende blieben wir zu dritt. Nein, eigentlich nur noch zu zweit, doch bevor wir ein neues "Gebot" (das höchste Angebot gewinnt) abgeben konnten, sagte die werte Eigentümerin bereits gestern, ohne uns zu informieren, uns noch eine Chance zu geben, einer anderen Familie zu.
Ich ärgere mich. Ich habe falsche Rücksicht genommen. 
Die Frau erzählte uns, vor 1,5 Jahren wollte sie dieses Haus bereits verkaufen und das Pärchen sprang ab, da die Finanzierung nicht klappte. 
Wir wollten ihr Sicherheit geben. Auf die Zusage warten. 
Und weg war es.
Fast hätte ich geweint heute. Aber nur fast.

Denn heute vor einem Jahr habe ich das allererste Mal unseren kleinen Paul gesehen. 
Naja, nicht direkt ihn selbst. Seine Behausung. Ein winziger kleiner schwarzer Punkt, der fast nicht zu finden war.

27.06.2012
Ich wusste es. Schon längst. 
Hatte dieses Leistenziehen wie bei der Schwangerschaft zuvor. Ganz eindeutig. 
Aber ich habe es verdrängt. Nein, so einen Zufall, so ein Glück kann es nicht geben.
Wir hatten es noch nicht drauf angelegt. Wollten noch 1, 2, 3 oder x Monate warten.
Ich hielt es nicht aus, nachmittags testete ich mit einfachen One Step Teststreifen. 
Eine zarte, zweite Linie. 
Kann nicht sein. Der Test ist falsch. Ist ja auch ein Billigtest.
Noch einen Test, einen Frühtest. Die Linie war etwas stärker. 
Es ist ein Billigtest...
Ich kaufte einen Clearblue. Wenn schon, sollte da auch stehen: Schwanger.

28.06.2012
Morgenurin. "Schwanger 1-2"
Einfach so. Ich war überglücklich. Und doch etwas ängstlich.
Dachte an unseren Engel, dessen Herzschlag uns in der 11. oder 12. Woche verließ. Unser Engel, den wir in der 14. Woche schmerzhaft gehen lassen mussten. 
Wir wollten keinen weiteren Engel. Keinen, der in den Himmel fliegt. 
Wir wollten einen, der bei uns bleibt. Für immer.
Ich habe die beste Frauenärztin der Welt.
Nach der Fehlgeburt gab sie sich so viel Mühe. Und sie versprach, dass ich in der nächsten Schwangerschaft jede Woche zum kurzen Ultraschall kommen dürfe um den Herzschlag zu überprüfen.
Ich war und bin ihr so dankbar. 
Sofort rief ich in der Praxis an. Sie hatte Urlaub. Mist, ausgerechnet.
Ich solle trotzdem kommen. Gleich am Nachmittag. Solle zu dem Kollegen.
Eigentlich wollte ich ja einen Termin für die kommende Woche ausmachen. Schließlich wollte ich auch etwas sehen. 
Aber gut, wenn es mir angeboten wird... nun war ich kribbelig und so war es auch plötzlich ganz egal, dass es der Kollege war, der nachschauen würde.
Ich hüpfte auf den Stuhl und er suchte ewig rum. Ich hoffte, aber ich wusste zuvor, dass man bei 4+1 (Anfang 5. Schwangerschaftswoche) voraussichtlich noch nichts würde sehen können.
Der Arzt wollte schon aufgeben und mich aufs nächste Mal vertrösten, suchte aber noch weiter und sagte dann: "Da ist etwas".
Und da war er. 
Unser Punkt.

Suche den Punkt:
Finde den Punkt

Und für eine Weile vergaß ich jede Angst. Beflügelt ging ich aus der Praxis.
Ein Punkt. Was für ein wunderschöner kleiner Punkt! Unser Punkt!



Kommentare:

  1. ah herja ich heule rotz und wasser, so wie ich das lese. zurück denke.. und mir die bilder durch den kopf schissen. ein tolles gefühl den punkt zu sehen was? oh ma was war ich froh schwanger zu sein. und jetzt ? jetzt haben wir die schönsten kinder auf der weiten welt. und ich bin mir ganz sicher , ah tausendprozent das euer eungel euch von oben beschützt.

    Lg isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da sind wir auch ganz sicher. Ich habe viel zu unserem Engel "gebetet". Was ein paar Mal am Grab (hier gibt es teilweise ganz liebevolle Sammelbestattungen für kleine Engel) und bat ihn, gut aufzupassen.
      Das hat er getan. Paul ist da. Gesund und munter und wunderschön.
      Vielleicht war es seine Aufgabe, zu gehen, um auf seinen Bruder aufzupassen. Man weiß es nicht. So schmerzhaft es war, ich bin froh, dass es ihn gibt, unseren Engel und dass er da oben im Himmel sitzt und auf Paul aufpasst. Es ist eine schöne Vorstellung, die ich mir nie, niemals kaputt machen lassen werde.

      Ja, den Punkt zu sehen war irre. Ich hatte mich schon damit abgefunden, ohne Bildchen nach Hause zu gehen, da überkam mich, durch so einen kleinen, einfachen Satz, die totale Freude und Aufregung :)

      Löschen
  2. ohhh das wusste ich gar nicht mit eurem sternenkind, das tut mir von herzen leid. eine freundin hatte letztes jahr auch eine fehlgeburt, da muss ich heute noch dran denken weil wir wirklich fast in der gleichen woche waren...
    sie sagt auch immer das es für alles einen grund gibt und so sollte es vielleicht einfach sein.

    bei uns sah man ja auch erst nur einen punkt, aber das gefühl dabei werd ich auch nie vergessen :)

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :( Danke...
      Weißt du, es war wirklich verdammt schmerzhaft. Ich habe mich, was Traurigkeit angeht, noch nie so elendig gefühlt. Immer das "warum" (wobei man das wohl weiß inzwischen, dazu komme ich noch) und diese Leere. Ich konnte sie förmlich fühlen.
      Der Tag der OP, der Weg dahin, das Danach, alles, es war grausam.
      Wenn ich tief drüber nachdenke, überkommt mich noch eine gewisse Traurigkeit. Aber der größte Schmerz ist überwunden. Weil es Paul gibt. Und das heißt nicht, dass unser Engel vergessen ist, sondern einfach, dass er sein Ding gut gemacht hat: Er hat uns Paul so überraschend und frühzeitig geschickt, damit ich nicht mehr so traurig bin. Und er hat gut auf ihn aufgepasst. Ich weine nicht mehr um ihn. Ich danke ihm. Und ich bin sicher, genau das wollte er :)

      Löschen
  3. Da hab ich jetzt eine Wahnsinns Gänsehaut bekommen. Das klingt so schön. Und zusätzlich musste ich dran denke als ihr euren Engel ziehen lassen musstet. Ich bin so froh dass er euch Paul geschickt hat :)

    Lg. Jessica

    AntwortenLöschen