Sonntag, 2. Juni 2013

Abnehmgeschichten

Guten Abend.
Ein kurzer Post am Sonntag Abend. Ausnahmsweise mal nicht über's Kind ;)

Obiger Titel verrät schon alles. Es geht um's Abnehmen.
Abnehmen nach der Schwangerschaft.
Soll ich euch mal etwas verraten? Ich hatte es mir einfacher vorgestellt.
Jaaaa, ich war so naiv zu glauben (oder hoffen), ich würde zu der glücklichen Sorte Frau gehören, die durch das Stillen ratz fatz, mir nichts dir nichts, abnehmen.
Fünf Wochen nach Geburt Gewicht vor der Schwangerschaft erreicht, ahoi.
Tja, und wie sieht es in Wirklichkeit aus?
Durch die Schwangerschaft nahm ich mindestens 13kg zu.
Zuletzt gewogen hatte ich mich am Mittwoch. Da waren es 13kg mehr. Ich vermute ganz stark, dass ich bis Samstag Abend noch ein Kilo mehr drauf hatte.
Süßigkeiten waren mein Freund, weißte Bescheid *lach*
Gut, sagen wir mal 14 Schwangerschafts-Kilos.
Nach der ersten Nacht zuhause bin ich morgens sofort auf die Waage gesprungen. Die Ernüchterung folgte: Läppsche 6kg weniger. Bisschen rum gerechnet ergab das ungefähr genau den Inhalt, der meinem Bauch nun fehlte.
Nun gut, wird schon, dachte ich mir.
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und schleichend nehme ich ab.
Bis Ende März nahm ich ca. 3kg ab. Und es schwankte. Und wie. Mal hatte ich von einem Tag auf den anderen 1 kg weniger, dann wieder 0,5 kg mehr und warum, das konnte ich mir nie erklären.
Dann beschloss ich, eine Liste zu führen.
Am 28.03. wog ich 85,8kg
Am 30.3. waren es plötzlich nur noch 84,5kg.
Von da an ging es stetig aber langsam bergab. Kurzzeitig mal wieder bergauf, hoch und runter, aber die Tendenz war doch nach unten.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich anfing, auf's Essen zu achten. Nicht immer, aber oft gelang es mir.
Keine Diät (haha, ich und Diät *lach*), aber eben (meistens) bisschen bewusster gegeessen.
Heute war ich bei 81,0kg.
Damit bin ich nur noch 1,5kg über dem Ursprungsgewicht.
Da könnte man sich natürlich freuen. Ein bisschen tue ich das auch.
Aber ich weiß ja, dass das längst nicht alles ist - die Schwangerschaftspfunde los werden.
Nein, ich möchte runter auf 70kg. Mindestens bzw. maximal. Also ich würde gerne irgendwas zwischen 65kg und 70kg wiegen. (So ganz schlank steht mir glaube ich nicht. Einen Versuch würde ich aber nicht verschmähen *grins*)
Dann könnte ich auch bedenkenlos den Esel den edlen Araber einreiten.
Nächstes Jahr im Frühjahr/Sommer soll das geschehen.
Die Frage ist, ob ich das schaffe. Ich habe nämlich Angst vor der Zeit nach dem Stillen.
Nehme ich dann rapide wieder zu?
Man sagt ja, man benötigt während des Stillens 400-600 Kalorien zusätzlich pro Tag.
Nun frage ich mich, warum, zum Teufel, nehme ich nicht ab, wenn ich diese 400-600 Kalorien aber doch nicht zusätzlich zu mir nehme?
Und warum überhaupt habe ich in der Schwangerschaft (Bauchinhalt abgezogen) 8kg zugenommen, wo ich doch fast die ganze Zeit über nicht mehr gegessen habe (erst gegen Ende und das entspricht ca. 2kg würde ich sagen).
Hat sich mein Stoffwechsel so verändert? Mein Grundumsatz?
Hat mein Körper Wahrnehmungsstörungen? Meint er echt, er wäre schlank und müsse deshalb alles festkrallen?
Vielleicht sollte ich einen Psychologen aufsuchen. Nicht für mich. Für meinen Körper.
OK, egal... Hauptsache, er versteht nach der Stillzeit wieder, dass alles ganz normal, wie immer ist.
Ansonsten sehe ich schwarz.
Ich gestehe ja auch, dass ich gerne esse. Und mir war Essen (=Genuss) immer wichtiger, als eine schlanke Figur. Ich war ja nie schlank. Immer etwas mehr bis irgendwann etwas noch mehr.
Richtig dick aber nie. Das würde ich auch nicht sein wollen.
Aber so, wie ich immer war, fühlte ich mich wohl. Keine Frage, schlank wäre schöner, aber für den Preis? Nein danke.
Tja, aber wenn ich mein Pferd reiten will, dann nützt es nichts.
Aktuell hat die Rückbildung begonnen.
Ist die durch, gehe ich joggen. Ich hasse Ausdauersport, aber es nützt ja nichts.

Kommentare:

  1. Joggen. Bäääh! :D

    Ich habe jetzt schon mehrmals gehört oder gelesen, dass die Frauen nach dem Abstillen abnahmen. Warum auch immer... Ich hoffe also, denn bei mir kann einiges runter. Und ich habe so gar keine Lust zu joggen. Ich ernähre mich bewusster und trinke viel (das ist überhaupt der Tipp überhaupt: TRINKEN!), aber nehme in Zeitlupe ab. Oder gar nicht...

    Ich bin gespannt, wie sich das bei dir entwickelt und ob das Joggen hilft. ;)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trinke seit Jahren viel. Damit kann ich also nichts (mehr) bewirken.
      Ja, Joggen ist bäääh. Und wie. Ich bin auch gespannt, wie lange ich das durchziehe :D
      Aber ich finde es effektiv. Radfahren ist mir zu mühselig. Nen Crosstrainer habe ich leider nicht und Fitnessstudio ist mir zu teuer. Wobei ich das Krafttraining echt gern gemacht habe. Schade, dass man davon nicht wirklich abnimmt.

      Oh, das habe ich ja noch nie gehört, dass Frauen nach dem Stillen abnehmen. Das ist ja DIE Aussicht überhaupt.
      Hat dann ja sicher alles mit den Hormonen zu tun...
      Dann hoffen wir mal... :)

      Löschen
  2. Hallo ,
    Vielen dank fürs folgen. Ich hab direkt mal zurück gefolgt! :)
    So schade, dass das tolle TT für dich nicht das richtige ist. Das ist wirklich traurig.
    Das Problem mit den Kilos habe ich auch. Ich habe allerdings schon vor der Schwangerschaft zu viel gewogen. Ich fahre immer ganz gut mit Weight Watchers. Hatte auch schon 6 kg abgenommen und nun ist fast alles wieder drauf weil ich im Moment unmöglich esse! Ich hab mir vorgenommen wieder richtig einzusteigen wenn ich den umzugsstress hinter mir habe. Ich werde mir wahrscheinlich auch demnächst eine Xbox kinect anschaffen und damit Sport machen. Hab ich mit der Wii damals schonmal gemacht und fand das ganz gut,

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Farbenpferd..oder Pretty Mommy,
    nach vier Schwangerschaften und drei gesunden Kindern kann ich nur sagen: Lass Dir Zeit!!!
    OK, von Natur bin ich schlank (was aber immer im Moment nicht so ist.....siehe hier http://innigesvermischt.blogspot.de/2013/05/wenn-muddern-turnt.html#comment-form), aber nach den SS war ich nicht gerade dünn.
    Stillen ist gut - und da habe ich jeden Tag eine Tafel Schokolade gegessen (wenn es reicht!) Und abgenommen habe ich dieser Zeit wenig. Und ich hatte ein recht üppiges Becken. Das hat sich zusammengezogen jeweils EIN JAHR nach der SS. Und abgenommen habe ich immer, wenn die Lütten größer und mobiler und wacher wurden.
    Die Gewichtsabnahme kannst Du nach der Geburt nicht über´s Knie brechen. Wenn Du jetzt und auch nach der STillzeit immer ein bisschen darauf achtest, was Du isst, wirst ganz stetig abnehmen, wenn Du den ganzen TAg hinter dem Zwerg her bist :)

    Liebe Grüße

    Julika

    AntwortenLöschen
  4. Also ich hatte das Glück durch´s Stillen abzunehmen, bei meinem ersten Kind war ich total viel spazieren und hab mich immer schön mithingelegt wenn er schlief, und mittags meist nur eine Kleinigkeit gegessen, da ich für mich alleine keine Lust auf´s Kochen hatte und nach anstrengenden Tagen auch schonmal das Abendessen verschlafen..als ich dann wieder anfing zu arbeiten ( schön sitzende Tätigkeit wie du weißt, o.k. hier und da mal nach einem Ordner die Hand ausgestreckt ;-) ) hatte ich auch zack 3 kg wieder drauf.
    Bin gespannt wie es jetzt wird wenn ich wieder mit der Arbeit anfange...Eine Freundin hat nach dem Stillen bald mehr abgenommen als in der Stillzeit, also gib nicht auf ;-)
    Diät während der Stillzeit ist ja eh nicht empfehlenswert.
    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen