Samstag, 18. Mai 2013

Wie kam der Hase zum Kind?

Guten Abend liebste Leser!
Bevor der Grand Prix so richtig startet (ja, ich oute mich als begeisterte Zuschauerin), schicke ich euch noch schnell einen kurzen Post.

Gestern kehrte hier kurzzeitig der totale Sommer ein. Die Sonne schien und brannte nur so auf uns herab.
Ich mag es ja nicht zu warm. Gestern das war schon hart an der Grenze.
Wir waren beim Esel, allesamt.
Paul ist gar nicht mehr so hin und weg von der Stallluft. Nicht, dass er sie nun doof findet, aber er pennt dabei nicht mehr so tief und lange. Gestern war er die meiste Zeit wach im Kinderwagen.
Ich mistete aus. Puh... schweißtreibende Arbeit bei gefühlten 20 Grad *lach*
Für Paul hatten wir erst seine Fleecedecke mitgenommen, aber die haben wir dann doch lieber über den Lenker des Kinderwagens gehängt. Es war einfach too hot. Der kleine Schatz soll ja keinen Hitzeschlag kriegen.
Heute ähnelte das Wetter dann eher dem Herbst, grau, kühl und nun auch Regen.
Paul und ich haben heute Vormittag schön zusammen gespielt.  Ich habe ihm mal einen Greifring in die Hand gedrückt.
Ja, gut, ich musste da ziemlich nachhelfen. So Finger auf und drumherum legen und wieder zumachen...
Es dauerte auch ein paar Anläufe, bis er ihn wirklich fest umgriffen hatte.
Zunächst wedelte er damit dann ein paar Mal wild durch die Luft.
Und dann... ich weiß nicht, ob er gemerkt hat, dass da was ist in der Hand, oder ob er einfach mal wieder an seinen Händchen lutschen wollte und ihn dabei bemerkte... landete der Greifring bzw. das Glöckchen daran langsam aber sicher in seinem Mund und wurde nach Herzenslust abgeschleckt und befühlt:
(nicht wundern, er war da nackig, ab und an darf er mal schön nackig liegen und strampeln)

Später legte ich Paul in seinen Stubenwagen. Anfangs beschäftigte er sich mit seinem Mobile und dann wurde er müde. 
Wehrte sich aber erfolgreich gegen den Schlaf.
Drehte sich, bäumte sich auf, grunzte...
Und zog dabei den Rasselhasen an sich. Wie er das genau gemacht hat... man weiß es nicht. 

Hat er nach ihm gegriffen, hat er ihn mittels Unterarm und  Ellenbogenbeuge zu sich gezogen?
Fakt ist, der Hase war zuvor ganz und gar nicht in dieser Position. 
Man würde jetzt vermuten, dass er vorher über ihm lag... nein, nein, er lag weiter unten. Irgendwo auf Pauls Bauchhöhe am Rande des Korbes. Und von dort gelangte er auf rätselhafte Weise in die Umarmung meines Sohnes.
Faszinierend.

Gegen Mittag waren wir spazieren. Bzw. schlenderten durch die Stadt. 
Ich wollte eigentlich Stoffe kaufen.  Wollte mich an eine Pumphose für Paul wagen.
Ich fand nichts. Und war dann verunsichert. Zu viele Gedanken und nicht genug Mut, einfach auszuprobieren.
Die Überlegung kam, doch noch einen Nähkurs zu besuchen... Doch das liebe Geld... 
Ich glaube, ich werde mir in den nächsten Tagen das Buch, welches ich zum Geburtstag geschenkt bekam, mal richtig zu Gemüte führen und mich an alten Stofffetzen austoben und dann entscheiden.

Ich wünsche euch allen ein schönes Pfingstwochenende. Mit viel Sonne. Bitte. :)


1 Kommentar:

  1. Ich hätte gerne eine Kostprobe der Stofffetzenversuche!!! Und immer daran denken: Dem kleinen Paul steht alles! Und: Er mäkelt noch nicht daran rum!!!!

    Liebe Grüße

    Julika

    AntwortenLöschen