Dienstag, 7. Mai 2013

News vom Nabel, Osteopathie und dem Schlafen

Guten Abend ihr Lieben!
Wer hält es für möglich?! Es gibt tatsächlich mal wieder News vom Nabel. Das wird hier noch zur Top-Story *hihi*

Am Samstag Abend entfernte ich die Pflasterstreifen, da es mir nicht mehr ganz geheuer war, wie diese gewandert sind.
Ich muss gestehen, ich war wirklich überrascht. Der Nabel, sprich das, was man außen sieht, war wirklich WESENTLICH kleiner geworden! Wahnsinn! Vorsichtig fasste ich ins Löchlein und kam mit meinem Zeigefinger nicht mehr durch, was zuvor der Fall war. Wir ließen es "erstmal beruhigen" und am nächsten Tag probierte ich da wieder dran rum, das gleiche Ergebnis. Mit dem kleinen Finger kam ich noch gut durch's Loch, mit den Zeigefinger nicht mal mehr mit der Fingerkuppe.
Sprich: Die Bruchstelle ist kleiner geworden! Hoffnung! Also fuhr ich heute erneut dort in die Praxis um das neu abkleben zu lassen (ich selbst traute mich das nicht). Dieses Mal war dort eine Ärztin. Meine Fragen rund um den Nabelbruch konnte sie leider nicht wirklich beantworten, so auch nicht, warum bisher alle Ärzte sagten, man tut das nicht mehr und es würde eh nichts bringen... wo wir doch das lebendige Gegenbeispiel haben. Sie sprach sogar etwas davon, dass das bei so große, Bruch sicher noch operiert werden müsse. Nachdem ich noch einmal nachdrücklich sagte, dass die Bruchstelle wesentlich kleiner geworden war und das Kleben ja somit etwas gebracht hatte, meinte sie, dass wir das dann erstmal so weiter behandeln und vielleicht würde es sich dann ja dadurch doch "von alleine" schließen.
Für nächste Woche haben wir Dienstag Vormittag einen Termin, da ist dann auch wieder der Arzt da. Hoffentlich kann der mich mal aufklären.

Gestern war ich mit Paul bei einer Osteopathin, die schon viele Babys und Kleinkinder behandelt hat. Empfohlen wurde sie mir durch meine Physiotherapeutin/Osteopathin.
Ich wollte Paul einfach mal anschauen und abchecken lassen.
Leider war ich in dem Moment, als sie mir erklärte, was sie gefunden und behandelt habe, nicht ganz so aufnahmefähig. Irgendwas mit (Dünn?)Darm und, ich glaube, Halswirbelsäule und/oder Kopf...
Sie sagte etwas davon, dass man dies (ja, was genau?! *lach*) daran festmachen könne, dass sein linkes Auge etwas kleiner scheint, als das Rechte. Hätten Babys öfter. Nun ja, was auch immer es war, sie hat es behandelt und wir sollen nun darauf achten, ob er seinen Kopf in jeder Position genauso oft und intensiv nach rechts nimmt, wie nach links.
Sie sagte noch, dass es sein kann, dass er durch die Behandlung jetzt die nächsten Tage entweder besonders ruhig oder unruhig sein kann. Ich hoffte Ersteres und zumindest gestern war dies der Fall (heute war er fast "wie immer").
Paul hat dann auch prompt das erste Mal durchgeschlafen. Es gibt ja viele Auffassungen von Durchschlafen, meine ist, dass ein Baby viele Stunden am Stück schläft OHNE zwischendrin trinken zu wollen.
Und so war es gestern. Die letzte Mahlzeit gab es von 19.15 bis 19.45. Gegen 20 Uhr ging es ins Bett und gegen 20.20 hat er fest geschlafen. Um 21.15 meckerte und weinte er dann, da hatte er wohl den Schnulli vermisst. Nachdem ich ihm diesen gab, pennte er weiter. Bis ca 2.20 Uhr. Da war ich fest überzeugt, dass er riesigen Hunger hat. Schließlich war die letzte Mahlzeit 6,5 Stunden her. So lange hat er noch nie geschafft. Trotzdem versuchte ich mein Schlafglück mal mit dem Schnulli und siehe da, er pennte sofort wieder ein.
Um 4.20 dann wurde ich durch freundliche (!) Geräusche und Händelutschen wach. Als ich ihn begrüßte, bekam ich sogar ein paar Lächeln und Lacher. Verrückt, denn wenn er mal so 4-5 Std Trinkpause hatte, wurde er fast immer mit übelstem Hunger und dementsprechenden Schreien wach.
Ich bin gespannt, wie es diese Nacht laufen wird.

Übrigens ist der Kleine aktuell gerade etwas erkältet. Hat er wohl von mir gefangen. Dieser Nasensauger funktioniert bei mir irgendwie nicht. Ich pule ihm die Rotze nun immer vorsichtig mit einem Wattestäbchen raus und dazu gibt's Kochsalzlösung in die Nase.

Hier habe ich ihn beim Niesen fotografiert:


Es gab mal wieder viele zauberhafte Lächeln in der letzten Zeit:

Der Checker:

Und mal wieder in seiner Lieblingsposition *g*


So, nun werde ich mich mal zu meinen schlafenden Männern gesellen.
Ich wünsche allen eine gute Nacht!

Kommentare:

  1. Guten Abend meine liebe , das ist ja interessant mit der osteopathin ich bitte doch um weitere Berichte . Habe auch schon überlegt mit Davis dahin zu gehen -- aber irgendwie ist der Funke noch nicht übergesprungen :) es freut mich riesig das der Nabel bzw die Bruchstelle wieder kleiner wird - prima ! und Hey - auch wenn es ein langwieriger Prozess ist - das ist toll das man das hier nachlesen kann - hast bestimmt viele Leser - fragen lösen sich somit in Luft auf . Du kannst aufklären etc ..also ruhig weiter berichten - mich interessierts zumindest :) ps.: toller Strampler ;) hatte die auch nur mit anderen Motiven - gab vor Jahren noch andere . So ich Penn jetzt auch liebe Grüße Isabella

    AntwortenLöschen
  2. ha, lustige Niesfotos ;-)
    Mensch ist der groß geworden!!
    Schön, dass der Nabelbruch kleiner geworden ist, aber das die Ärztin dir nicht weiterhelfen konnte, finde ich ja unfassbar!
    Also die CD kann ich dir wirklich empfehlen, hat heute wieder geklappt, und ich drücke euch fest die Daumen für den ersten Brei, bei uns gab es heute erste Mal Zucchini, das fand sie richtig lecker ( glaub ich zumindest )
    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen