Freitag, 26. April 2013

Nabelbruch-News, hütchenlos(?) und nahender Geburtstag

Huhu meine lieben Leser.
Vorgestern waren wir ja in der Uni Klinik bei einer Kinderchirurgin.

Nachdem ich ja zuvor nun schon drei Ärzte auf den fiesen Nabel habe gucken lassen und nicht so ganz geblickt habe, wer was warum wie will, gelangten wie am Mittwoch endlich mal an eine kompetente Expertin.
Sie erklärte uns wie folgt:
Es gibt zwei Fälle, in denen so ein Nabelbruch im frühen Säuglingsalter operiert werden würde:

  1. Die Bruchstelle würde sich gar nicht merklich schließen, sprich gleich groß bleiben oder gar größer werden
  2. Das Baby hat Probleme dadurch - mit der Verdauung oder allgemein Bauchschmerzen/Unwohlsein. Manche Babys entspannen z. B. wenn man den ganzen Nabel mal in den Bauch drückt und die Darmschlingen somit dorthin schiebt, wo sie auch hin gehören.
Sie untersuchte Paul dann und kam zu dem Schluss, dass das Loch in diesem Alter gerne schon kleiner sein dürfte. Da sie aber ja nur die aktuelle Situation beurteilen konnte und nicht, ob die Bruchstelle sich nun (positiv oder negativ) verändert hatte, rief sie unseren Kinderarzt an, der dies aber leider auch nicht wusste - nur, dass eben der hervor getretene Nabel größer geworden war. 
Ehrlich gesagt kann ich das durchaus nachvollziehen, wie soll man das denn auch beurteilen, wir sprechen hier ja von Millimetern!
Weiteres Vorgehen ist nun, dass wir in 2-3 Wochen erneut dort in der Kinderchirurgie vorstellig werden sollen und dann geprüft wird, ob eine positive Veränderung erkennbar ist. Wenn nicht, wird unser Spatz operiert. Sie machte uns aber glaubhaft, dass wir uns da keine Sorgen machen bräuchten, das sei nur ein kleiner Eingriff.
(Sollte sie beim nächsten Termin nicht da sein, sondern ihre Kollegin, würde ich echt mal gerne wissen, wie die das beurteilen will... die Ärztin hatte jetzt 1,2 cm als "Schätzung" aufgeschrieben, die nächste "schätzt" dann 1,5 oder 1,0 obwohl es gleich groß ist? Naja, die werden schon wissen, was sie tun).

Dann gibt es News von der Milchbarfront! Letztens schnappte Paul sich meine Brustwarze noch bevor ich ein Hütchen aufgelegt hatte und... saugte sich fest... und trank! Freiwillig und andauernd.
Gestern Nachmittag wagte ich dann den Versuch und stillte seitdem ausschließlich ohne Hütchen. Es klappt. Manchmal ist es allerdings, insbesondere rechts, noch etwas Mühe, aber es läuft ohne Brust anschreien ab. Interessanterweise spuckt er ohne Hütchen weniger und, ich glaube, übertrinkt sich auch nicht so. Ich habe das Gefühl, er hört auf, wenn er fertig ist und will nicht noch "stundenlang" weiter nuckeln, weil es ja so schön ist.
So, ich bin gespannt, ob wir die Hütchen nun dauerhaft los werden. Bald ist er 3 Monate alt, ich finde, da ist man auch schon ein großer Junge und kann ohne diese blöden Hütchen trinken ;)

Seit ein paar Tagen interessiert ihn das Mobile. Nicht, dass er schon irgendwie danach greifen würde (ehrlich gesagt gibt es da nicht mal das leiseste Anzeichen, seine Stärke liegt halt im Kopf heben (letztens filmte ich ihn 3 Minuten lang, wie er den Kopf in Bauchlage hob, oben hielt und hin und her drehte)), aber er schaut es ganz fasziniert an und beschäftigt sich "stundenlang" damit. Ab und an stupse ich es mal an, denn Bewegung ist ja spannender. So kommt es nun tatsächlich vor, dass der Kleine ab und an ohne großes Gemecker in seinem Stubenwagen liegt und ich endlich mal zu was komme :)


Morgen habe ich Geburtstag und feiere die einmalige Premiere, am 27. 27 zu werden ;)
Nachmittags gibt es Kuchen und abends habe ich ein paar Freundinnen eingeladen, es gibt Bier, gute Laune und später geht es tanzen. 
Ich habe in der letzten Zeit unser Gefrierfach gut mit abgepumpter Muttermilch gefüllt, sodass ich mir morgen erstmals nach so vielen Monaten mal wieder schönes kühles Bier gönnen werde. Hahaha, garantiert bin ich nach zwei Bier total betrunken *lach*
Ich freue mich schon sehr darauf, solch ein Abend ist nun ja wirklich schon lange, lange her.

So und mit diesem Lachen wünschen wir euch ein wundervolles, sonniges Wochenende!


Kommentare:

  1. So ein kleiner süßer Wurm.
    Aber alles andere...du Arme. Ihr Armen!!!

    Zum Haus: Ja, das ist es. Mein Traum ist auch ein freistehendes mit Garten, womöglich auch erst malnicht machbar. Aber der Kompromiss...meinst du, das ist das Richtige?

    Erst mal so und dann in 5-7 Jahren noch mal umziehen?

    GLG Mari

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Jenny, endlich kam ich dazu deinen post zu lesen. im moment ist irgendwie der wurm drin. ich hoffe für paulchen das sich alles bessert, und der nabelbruch von ,,alleine'' wieder zuwächst. das ist aber auch ein schönes mobile- kein wunder das paulchen so vertieft ist. ich wünsche euch ein schönes wochenende.
    Liebste grüße isabella

    AntwortenLöschen