Dienstag, 30. April 2013

Nabelbruch die 5. und Geburtstagsgeschenke

Zu später Stund noch ein Blogartikel über die letzten Tage.
Ja, es gibt in der Tat schon wieder News bzgl. des lieben blöden Nabelbruchs... "die 5.", weil nun der 5. Arzt im Spiel ist...

Nachdem eine Freundin mir mitteilte, dass sie von einer Freundin erfahren hat, die den Nabelbruch ihres Babys bei einem bestimmten Arzt mittels Laser-Akkupunktur erfolgreich hat behandeln lassen, habe ich ebendiesen Arzt kontaktiert und durfte gestern gegen 10 Uhr dort antanzen.
Zum Glück ein Termin mit Wartezeit, denn Pauls Hunger fiel genau in die Zeit kurz nach dem Ankommen. Nachdem ich ihn gestillt hatte und er dann SÄMTLICHE Wechselklamotten voll kotzte, meinen Blazer inklusive, kamen wir dran und zunächst kam die Ernüchterung, der erste Satz des Arztes war: "Ja, das können wir abkleben."
Und ich dachte nur so "Häh?"
Freundlich teilte ich dem Arzt mit, dass da ja anscheinend jeder etwas anderes sagt und wir bisher nur gehört hatten, dass man heute eben NICHT mehr abklebt, es würde eh nichts bringen...
Dazu meinte er: "Ja, das klebt heute kaum einer mehr ab, weil das keiner mehr kann."
Die Laser-Akkupunktur würde bei so einem großen Bruch leider gar nichts bringen.
Auf ominöse Weise drückte er dann zunächst den eigentlichen Nabel samt Innereien ins Bauchinnere, schnappte sich dann mit den Fingern die Haut links und rechts vom Nabel und zog oder besser gesagt "stülpte" sie über das Loch und klebte das dann mit drei Pflasterstreifen fest.
(übrigens ist das Pflaster runter gerutscht oder die Haut hoch. Der Nabel war gestern definitiv wesentlich weniger zu sehen.)

Dies solle eine Woche so bleiben, dann für eine Nacht runter, damit die Haut sich vom Pflaster erholen kann und dann wieder kleben. Das Ganze soll so 2-3 Mal wiederholt werden und dann würde das zuwachsen...
Erklärt hat er es so, dass sich das Ganze dann beruhigt.
Hm...
Heute telefonierte ich mit einer Osteopathin, bei der ich Paul mal vorstellen möchte und die erklärte mir, dass ihre Logik bzgl. der Funktionalität des Körpers auch sagt, dass dieses Abkleben Sinn macht. Denn die Bauchdecke ist durch das Schreien und die Darmtätigkeit (drücken) einem enormen Druck ausgesetzt und könne so gar keine Ruhe finden um zusammenzuwachsen.
Puh... Gestern noch war ich zunächst der festen Überzeugung, dieses Pflaster schnellstmöglich wieder zu entfernen, es war mir nicht ganz geheuer. Zumal der Arzt erwähnte, es könne in manchen Fällen (vermutet er bei Paul aber nicht) zum Leistenbruch kommen, da der Druck dann anderswohin weicht und die Kinderchirurgin der Uni Klinik ja vehement gegen's Abkleben war...
Heute habe ich einmal viel im Internet gelesen und von so vielen Fällen erfahren, bei denen durch das Abkleben (allerdings eine andere Methode als diese, von der Funktion aber gleich) der Nabelbruch zurück gegangen ist.
Paul geht es durch die Pflaster nicht schlechter, ich habe schon mehrfach daran rum gedrückt um zu testen, ob ihm da etwas weh tut, scheint nicht so zu sein. Allerdings ist er heute etwas quengelig gewesen, jedoch war er das bereits seit gestern vor dem Arzttermin schon.

Meine lieben Leser, was würdet ihr tun? Ich bin etwas überfragt, muss ich gestehen :(


Am Samstag war ja mein 27. Geburtstag und da möchte ich euch doch gerne meine tollen Geschenke präsentieren bzw. einen Teil davon.

Von meinem Schatz bekam ich einen großen Wunsch erfüllt: Ein Armband für meine (bisher zwei) Charm-Anhänger und noch zwei weitere passende Anhänger.
Dieses Armband bzw. seine Anhänger sollen symbolisch darstellen, was/wer einen Platz in meinem Herzen hat.

Die Katze und den Engel/das Sternchen (steht für unser im März 2012 in der 14. Woche verlorenes Baby) hatte ich bereits:

Neu dazu gekommen sind das Liebesherz und die kleinen blauen Schühchen. Zauberhaft süß, oder?

Das Armband und die Charm Anhänger sind von Thomas Sabo. Da gibt es ganz ganz viele tolle, süße, schicke, bedeutungsvolle Charm-Anhänger. Ich liebe sie und das, obwohl ich sonst überhaupt kein  Schmuck-Träger bin, aber dieses Armband fühlt sich schon jetzt an, als gehöre es fest zu mir.

Meine Mama schenkte mir (gemeinsam mit Papa, aber der ist aktuell wieder pilgern aufm Jakobsweg) eine ganz niedliche Jungen-Krabbeldecke von Sterntaler (ich liebe Sterntaler, da gibt es so viele zuckersüße Sachen. Paul hat ja auch schon das Schaf als Kuscheltuch). Heute habe ich zufällig beim drüber laufen gemerkt, dass in dem Baum ein Quietsche-Teil drin ist. Ich hoffe, ich werde dem Moment beiwohnen, wenn Paul das eines Tages entdeckt. 




Außerdem noch dieses ansprechende Büchlein :)

Weiterhin gab es von meiner Schwester Leonie noch ein Parfum namens Swarovski Edition. Wer einen fruchtig süßen Duft, der aber nicht penetrant aufträgt, mag, dem kann ich dieses Parfum nur empfehlen. 


Außerdem gab es noch eine Schabracke (Satteldecke) für Badawi, ein Kartenspiel und ein ganz niedliches kleines Blümchen.

Abends waren ja ein paar Mädels hier und wir haben geschnackt, getrunken, gelacht und waren zu dritt später noch tanzen. Als ich nach Hause kam, fand ich meine beiden Männer schlafend und kuschelnd (Paul auf Schatzis Bauch/Brust) vor und mir ging so das Herz auf. Zunächst musste ich noch die alkoholversuchte Milch abpumpen *lach* und schlich mich dann leise zu meinen beiden Schätzen um mich anzukuscheln. Es war wirklich schön, mal wieder feiern zu gehen, aber ich war auch überglücklich, als ich wieder zuhause bei meiner kleinen Familie war!

Zum Schluss noch ein supersüßes Bild von Paulchen:

Und ein herrliches Bild meiner beiden Männer, vorhin auf der Couch entstanden:








Kommentare:

  1. Schöner Blog. Ich gratuliere dir nachträglich und wünsche dem tapferen jungen Mann alles Liebe. Sina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Liebe Jenny, nach meiner kurzen Auszeit bin ich endlich wieder voll da und verfolge natürlich auch sehr gespannt deinen BLOG. Es wünsche dir nachträglich alles alles Gute und hoffe du hattest einen wundervollen Tag. Zum Thema Nabelbruch: ich weiß ich sage das jetzt so leicht. und kann so garnicht deine rennerei von arzt zu arzt nachvollziehen- ABER reg dich nicht auf, versuch das alles gelassen zu sehen. Wir leben Gott sei Dank in einem Land in dem Medizinische Versorgung nicht mangel Ware ist. Irgendeiner von den ganzen Pappnasen die du schon abgeklappert hast - und ich tippe auf den letzten :) Wird es richten. Bisschen Geduld und Spucke. Und Viel Pflaster :P Als Davis ca 3 Monate war hatte er auch einen leichten Nabelbruch mein Kinderarzt hat auch vorsorglich abgeklebt. Weil er es kann ! Und siehe da -nichts zu sehen. Paulchen sieht so oder so herzallerliebst und einfach nur süß aus. Ich sende dir hiermit schöne Grüße aus NRW und wünsche einen schönen Abend
    Fühl dich gedrückt
    Isabella

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, du Liebe! Ich war die letzte Zeit sooo selten online und so gut wie nie bloggen/lesen. Ich habe das gar nicht mitbekommen und konnte dir auch gar nicht auf deinen Kommentar antworten. Armes Kerlchen. Ich würde nur noch online lesen, was andere zum Thema Nabelbruch schreiben und mich dann doppelt verrückt machen. Ist ja echt wahnsinn, dass man so viele unterschiedliche Meinungen dazu erhält. Genau das, was junge Mütter brauchen. GRUSEL!
    Ich hoffe, das mit dem Pflaster funktioniert!!! Mach dich nicht zu sehr verrückt (ja, ich hab gut Reden, ne!? :D)! Ich drück die Daumen, dass es reibungslos verheilt.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    Und alles Liebe zum Geburtstag nachträglich! :)

    AntwortenLöschen