Donnerstag, 28. Februar 2013

Ein Gruß von der Krankenfront.

Nachdem mein Freund ja fast die komplette letzte Woche krank war, hat es mich nun auch erwischt.

Montag Morgen fing es mit leichtem Halskratzen (und bereits verstopfter Nase in der Nacht) an. Nachdem ich am Abend eine Stunde auf der Couch eingeschlafen war, tat mein Hals danach richtig weh und ich fühlte mich auch bescheiden. Nachts waren die Halsschmerzen dann richtig schlimm, ich konnte kaum schlucken. Ab vormittags wurde es dann aber wieder besser, ich konnte nachmittags sogar einen Spaziergang mit Paul machen.
Gestern war es dann aber wieder schlechter, insbesondere fühlte ich mich einfach krank.
Furchtbar, ich sorge mich seit Tagen, dass der Kleine sich das fängt. Bitte bitte nicht!

Paul wiegt inzwischen knapp über 3500 Gramm! Stillen klappt leider doch wieder nur mit den Hütchen. Ich hatte es den einen Tag konsequent durchgezogen, aber es wurde von Mal zu Mal schlechter und beim vierten Mal gab ich auf und legte die blöden Hütchen wieder auf. Es macht ja keinen Sinn, wenn Paul ewig braucht, bis er sich fest angedockt hat. Zumal das ja auch automatisch Stress ist, für ihn und mich. Und stillen sollte ja keinen Stress bedeuten.
Spucken tut er zum Glück nicht mehr ganz so viel. Meist nur so "normal-viel", was man schnell auffangen kann. Blöd natürlich, dass man das dazu auch sehen muss und Pauls Spuckerei ist leider unberechenbar. Da denkt man, nun kommt nichts mehr und dann kommt ein paar Minuten später doch noch etwas. Ab und an heißt es dann noch Klamotten wechseln, aber das ist ja schnell getan (außer nachts, weil ja der blöde Innenschlafsack so enge Ärmel hat *nerv*).

Die Katze hat sich inzwischen richtig gut mit Paul abgefunden. Sie hält meist eher Distanz, ab und zu nähert sie sich ihm aber mal und beschnuppert ihn auch. Sie ist dann aber auch schnell wieder weg *lach*
Was mich aber ganz besonders freut ist, dass sie einfach wieder total normal ist. Zu mir und insgesamt allgemein in ihrem Verhalten. Es ist und sie ist wie immer. Und sie hat nicht ein einziges mal gepinkelt - was bei ihr definitiv in der Vergangenheit hin und wieder mal -aus Protest- vorkam.
So doof scheint sie den Familienzuwachs also nicht zu finden :)
Und nach wie vor kommt sie gelegentlich mal besorgt miauend gucken, wenn Paul beim Wickeln unzufrieden protestierend schreit. Das finde ich immer einfach zu süß!

Letztens schrie/quakte Paul und wir wussten nicht recht, was er hat. Ich probierte einfach mal den Fliegergriff und siehe da, augenblicklich wurde er ruhig und lag zufrieden auf meinem Arm und meiner Hand.
Ganz schön schwer, daher übergab ich später an meinen Freund:


Und dann gab es einen für mich ganz wundervollen Moment.
Während ich mit (schlafendem) Paul vorm Rechner saß, tigerte die Königin auf dem Schreibtisch umher und begab sich dann gen meine Oberschenkel. Ich hoffte, ihr Plan wäre, auf meinen "Schoß" (bzw. meine Beine) zu kommen, sie setzte langsam ihre beiden Vorderpfoten auf meinem Oberschenkel ab und hielt dann inne. Ich glaube, ich hörte für einen Moment auf zu atmen, so sehr am Hoffen, sie würde es sich nicht anders überlegen.
Und dann die Erlösung, sie setzte ihre Bewegung fort und legte sich auf meinen Oberschenkel *freuuuuuu*
Zum Glück kam wenige Minuten später mein Schatz vom Einkaufen zurück und hielt den tollen Moment schnell fest:

Zusammenkunft von Mami, Katz und Kind :)
(bitte beachten, dass ich erkältet bin und daher so aussehe ^^)

1 Kommentar: